Zitate

Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, werdet ihr sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre
(1905 – 1980)


Diejenigen, die tanzten, wurden für verrückt erklärt von jenen, die die Musik nicht hörten.

John Milton
(1608 – 1674, englischer Dichter und politischer Denker)


Es ist ungleich besser Dämme zu bauen, als darauf zu hoffen, dass die Flut Vernunft annimmt.

Erich Kästner
(1899 – 1974, deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor)


Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.

Friedrich Schiller
(1759 – 1805, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph, Historiker)


Wer sich nicht bewegt spürt seine Ketten nicht.

Rosa Luxemburg
(1871 – 1919, Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, des MarxismusAntimilitarismus und „proletarischen Internationalismus“)


Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte,
achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen,
achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten,
achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter,
achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal!

Aus dem Talmud


Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlicherweise glaubt frei zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 – 1832, deutscher Dichter und Naturforscher)


Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit!

George Orwell
(1903 – 1950, englischer Schriftsteller, Essayist, Journalist)


Die Welt, wie wir sie geschaffen haben ist ein Prozess unseres Denkens. Es kann nicht verändert werden ohne unser Denken zu verändern..

Albert Einstein
(1871 – 1955, theoretischer Physiker)


Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen für wahr zu halten, weil Sachverständige es lehren, oder auch, weil alle es annehmen.

Albert Einstein
(1871 – 1955, theoretischer Physiker)


Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen

Benjamin Franklin


Es ist leichter, die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass man sie getäuscht hat.

Mark Twain


Ich mag verdammen was du sagst,
Aber ich werd mein Leben dafür einsetzen,
dass du es sagen darfst.

Voltaire


Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt,
erst dann wird die Welt endlich wissen, was Frieden heißt.

Jimi Hendrix


Die Fürsorge für andere ist Liebe. Die Sorge um andere ist Angst.

Debra Landwehr Engle


Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.

Kurt Tucholsky


Wer ein Problem kennt und nichts zu dessen Lösung beiträgt, ist Teil des Problems.

unbekannt


Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit,
b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.

Eugen Roth


Ich weiß nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht habe und etwas Ungeheures geschaffen habe.

Edwar Jenner (Erfinder der Impfung)


Wer nicht auf seine Art denkt, denkt überhaupt nicht.

Oscar Wilde
(1854 – 1900, irischer Schriftsteller)


Wenn aus Liebe Leben wird, bekommt das Glück einen Namen.

unbekannt


Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Berthold Brecht


Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich zu ändern vermag.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Friedrich Oettinger (1702 – 1782, deutscher Theologe)


Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit.

Thomas Jefferson (1743 – 1826, 3. amerikanischer Präsident)


Falls Du glaubst, dass Du  zu klein bist, um etwas zu bewirken,
dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

Tenzin Gyatso
(geb. 1935, 14. Dalai Lama)


Nicht die Glücklichen sind dankbar.
Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.

Sir Francis von Verulam Bacon
(1561 – 1626), englischer Philosoph, Essayist und Staatsmann, entwarf die Methodologie der Wissenschaften


Die medizinische Forschung hat in den letzten Jahrzehnten so enorme Fortschritte gemacht, dass es fast keine gesunden Menschen mehr gibt.

Aldous Huxley
(1894 – 1963, britischer Schriftsteller)


Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher

Bertold Brecht
(1898 – 1956, Dramatiker, Librettist, Lyriker)


Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.

Joseph Goebbels
(1897 – 1945, Politiker, Propagandaminister)


Mit 90 % aller Menschen nicht übereinzustimmen,
ist eines der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit.

Oscar Wilde
(1854 – 1900, irischer Schriftsteller)


Zufall ist ein Wort ohne Sinn; nichts kann ohne Ursache existieren.

Voltaire
(1694 – 1778, französischer Philosoph und Schriftsteller)


Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit


Maria von Ebner Eschenbach
(1830 – 1916, mährisch-österreichische Schriftstellerin)

Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.

Noam Chomsky

Wer etwas will, sucht Wege. Wer etwas nicht will, sucht Gründe.

Harald Kostial
(1959 – , deutscher Unternehmer)

Es ist die Essenz des Bösen, die Wahrheit zu ignorieren.

unbekannt

Jedermann will gerne auf Kosten des Staates leben, aber fast niemand denkt daran, dass der Staat auf jedermanns Kosten lebt.

Frederic Bastiat
(1801 – 1850, französischer Ökonom und Politiker)

Bevor du jemanden heilst, frag ihn, ob er bereit ist, die Dinge aufzugeben, die ihn krank machen.

Hippokrates


Selbsterkenntnis, goldne Gabe,
wunderbare, jungende Kraft!
o solang ich dich nur habe,
glüht mein Geist noch unerschlafft.
Immer tiefer, immer wahrer
machst du den, der dich besitzt;
wirkst zugleich, dass immer klarer
Welterkenntnis ihn durchblitzt.

Christian Morgenstern   (1871 – 1914, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer)

Man kann andere nicht lieben, wenn man sich selbst nicht lieben kann.

Diejenigen, die sich in außergewöhnlichem Maße mit edlen Taten beschäftigen, werden von allen Menschen gebilligt und gelobt; und wenn alle nach dem Edlen streben und jeden Nerv belasten würden, um die edelsten Taten zu vollbringen, wäre alles so, wie es sein sollte … Und jeder würde sich die größten Güter sichern, denn die Tugend ist das größte Gut.

Aristoteles (384 – 322 v. Chr., griechischer Gelehrter)

Glückselig nenne ich den, der, um zu genießen, nicht nötig hat, unrecht zu tun, und um recht zu handeln, nicht nötig hat zu entbehren.

Friedrich Schiller (1759 – 1805, Arzt, Dichter, Philosoph, Historiker, Dramatiker, Lyriker)

Wenn das, was Du sein sollst, los lässt,
wird das, was Du bist, Dich auffangen.

?

Eine Lüge ist schon dreimal um die Welt gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat

Mark Twain (1835 – 1910, amerikanischer Schriftsteller)

Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.

Thomas Mann (1875 – 1955, deutscher Schriftsteller und Erzähler)

Es gibt nur einen Tag, an dem Du etwas ändern kannst – Heute!

unbekannt

Fast alles, was Du tust, ist letzten Endes unwichtig. Aber es ist wichtig, dass Du es tust!

Mahatma Gandhi (1869 – 1948, indischer Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist)

Bevor Du mit dem Kopf durch die Wand gehst, überlege dir, was Du im Nebenzimmer willst?

unbekannt

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir widerspruchslos hinnehmen.

Arthur Schopnhauer (1788 – 1860, deutscher Philosoph, Autor und Hochschullehrer))

Neun Dinge sind es, auf die der Edle sorgsam achtet: Beim Sehen achtet er auf Klarheit, beim Hören auf Deutlichkeit, in seiner Miene auf Freundlichkeit, im Benehmen achtet er auf Höflichkeit, im Reden auf Ehrlichkeit, im Handeln auf Gewissenhaftigkeit. Wenn ihm Zweifel kommen, fragt er andere. Ist er im Zorn, bedenkt er die Folgen. Angesichts eines persönlichen Vorteils fragt er sich, ob er auch ein Anrecht darauf hat.

Konfuze (551 -479)

Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast.
Für alles andere reicht Liebe um es zu erledigen

Charlie Chaplin (1889 – 1977, britischer Schauspieler, Regisseur, Filmproduzent, Komiker)

Glaubst Du an Gott?

Ich versuche so zu handeln, dass Gott an mich glaubt.

Strophe aus dem Musical „Hair“

Die einzig wahre Einschränkung im Leben ist eine negative Einstellung


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Jupp Müller (1921 – 1985, deutscher Schriftsteller)

Die moderne Medizin ist soweit fortgeschritten, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt.

unbekannt

Wenn Worte Dich kontrollieren können, bedeutet das, dass Jeder Dich kontrollieren kann.

Bruce Lee (1940 – 1973, sinoamerikanischer Kampfkünstler, Schauspieler)

Neujahrswunsch 1883

Herr, setze dem Überfluss Grenzen und lasse Grenzen überflüssig werden.
Lass die Leute kein falsches Geld machen und das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamten, Geschäfts- und Arbeitsleute, die wohl tätig aber nicht wohltätig sind.
Gib den Regierenden ein besseres Deutsch und den Deutschen eine bessere Regierung.
Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen, aber bitte nicht sofort.

Herrman Kappen von St. Lamberti (Pfarrer in Münster)

Wenn ich dem nachrenne, von dem ich denke, dass ich es will, bestehen meine Tage aus einer Abfolge von Stress und Sorgen.
Wenn ich an meinem eigenen Ort der Geduld verweile, dann fließt das, was ich brauche, zu mir – und zwar ohne Schmerz.
Daraus schließe ich, dass das, was ich will auch mich will.
Es sucht nach mir und zieht mich an.
Darin liegt ein großes Geheimnis für jeden, der es erkennen kann.

Rumi (1207 – 1273, persischer Sufi-Mystiker, Gelehrter und einer der bedeutendsten Dichter des Mittelalters)

Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger reif dafür ist.

Christian Morgenstern (1841 – 1914, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer)

Wer offen ist für alles,
dem bleibt nichts verschlossen.

Klaus Ender (1939 – 2021, deutscher Fotograf und Buchautor)

Journalismus ist – zu drucken, was andere nicht gedruckt haben wollen. Alles andere ist Propaganda

George Orwell (1903 – 1950, englischer Journalist und Schriftsteller)

Geschichte ist eine Lüge, auf die man sich geeinigt hat.

Napoleon Bonaparte (1769 – 1821, französischer General, Kaiser der Franzosen)